Rüdings Ahrschlecker

Rüdings Ahrschlecker ist ein total neuer und leicht bekömmlicher, frischer Wein ohne Alkohol aus dem Reagenzglas. Er überzeugt den Kenner durch seine Lebendigkeit, einen frisch-fruchtigen Abgang und sanften Charakter, den er mit einer leicht erdigen Note verbindet. Selbst ausgebildete Weinexperten sind begeistert von ihm. Da er völlig aus Aromen kreiert wird, ist er daher auch für Abstinenzler oder trockene Alkoholiker eine ideale genussvolle Alternative.

Dieser Wein ist der Beitrag der von aufgeklärtem Humanismus geprägten “Aktion Ährenamt” zum Burgerschaftlichen Engagement.

Unter dem Motto:

Komm, du lieber Muselmann,
stoß mit unserm Fusel an.
Und mit etwas Dusel dann
Wirst (auch) du bald ein Alemann!”

Weise: hier

sprechen wir mit diesem unserem Wein, der übrigens auch hervorragend für Diabetiker geeignet ist, ganz gezielt islamische Migranten an, mit dem Ziel, sie in die hiesige Wirtschaft und Gesellschaft zu einzugliedern. Denn Wein ist ja nun einmal ein großes deutsches Kulturgut, das selbst in unserer Nationalhymne, dem Lied der Deutschen, einen herausragenden Platz einnimmt. In der zweite Strophe heißt es:

Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang
Sollen in der Welt behalten
Ihren alten schönen Klang,
Uns zu edler Tat begeistern
Unser ganzes Leben lang –
Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang!“

In Zeiten, in denen sich viele Deutsche Döner, Ayran und Lahmacun einverleiben und damit einen Beitrag zur Integration von Migranten leisten, ist der türkische Mitbürger ja wohl gewissermaßen in einer Bringschuld und kann/soll/muss somit uns auch etwas zurückgeben. Und welch schöneres und (deutscheres) Bekenntnis kann er ablegen, als dass er sich deutschen Wein einverleibt?


Weintrinken mit Maß und ein liebliches Mädchen genießen: Das ist, in Gemeinschaft mit Gottesfurcht, das süßeste Leben.“ (Philipp Melanchthon, „Lehrer Deutschlands)


Näheres erfahren Sie unter www.ahrschlecker.de.

Zu diesem edlen Tropfen reichen wir übrigens dann gerne Burger, Pizza, einen vegetarischen Vesttagsbraten oder unseren hand- und hausgemachten Analogkäse!

Denn der Analogkäse hat - entgegen seines schlechten Images - doch viele handfeste Vorteile und ist an sich eine recht gute Sache.

  • Aufgrund des Preisvorteils ist er vor allem für arme Menschen erschwinglich, die so zudem noch umweltbewusst und klimafreundlich genießen können.

  • er ist geeignet für Menschen mit Laktoseintoleranz (Asien, v. a. China).
    Das verwendete Pflanzenfett trägt überdies zu einer gesunden, cholesterinarn Ernährung bei.

  • Für Vegetarier und Veganer ist diese Variante eine gute Alternative zum herkömmlichen Käse.

  • In Regionen mit ungünstigen klimatischen und Bodenverhältnissen für die Viehzucht; (z. B. Afrika (Wüsten und Steppen), Nordpol (Inuit)) kann er ein guter Ersatz für die Landwirtschaft sein.

  • Oder etwa in Regionen, in denen Kühe heilig sind (Indien) kann er einen wertvollen Beitrag zur Käsebereitstellung/-erzeugung leisten.

  • Er trägt zum Umweltschutz und zur notwendigen CO-Reduktion bei, da er wenig CO2-ausstößt und durch den geringen Milchgehalt kein bzw. wenig  von dem erheblich schädlicheren Methan emittiert (prüfen!).

  • Es ist keine Brandrodung von Regenwäldern nötig;

  • Er schützt die Regenwälder, da keine Brandrodung mehr nötig ist.
    Gerade der letzte Punkt ist im Zeichen der
    Klimakonferenzen sehr bedeutend.


Und merke:

Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin,
aber ohne Suff und Rauch stirbt die andere Hälfte auch!

In diesem Sinne: Wohlsein!